Logo

Kategorie Profis

English

Kategorie Profis

Internationaler Hans-von-Bülow-Wettbewerb 2023 in Meiningen

arrow down

9.-18.5.2023 Meiningen

Anforderungen

Der Wettbewerb in der Kategorie Profis richtet sich an professionell ausgebildete oder im Studium stehende Pianisten*innen bis zum Alter von 32 Jahren. Das genaue Alter am Tag des Wettbewerbsbeginns (9. Mai 2023) können Sie hier ermitteln:

Altersberechnung

Nach einer Video-Vorrunde – Bewerbungsschluss 31.12.2022 – werden maximal 24 Teilnehmer*innen für die 1. Runde in Meiningen zugelassen.



 

Repertoire

In der Video-Vorrunde (maximal 20 Minuten) sind ein Präludium und Fuge von Johann Sebastian Bach, eine Etüde von Frédéric Chopin und ein Sonatenhauptsatz von Ludwig van Beethoven Wahlpflichtstücke.

In der 1. Runde (maximal 40 Minuten) ist eine Sonate von Ludwig van Beethoven Wahlpflichtstück. Darüber hinaus können Stücke frei gewählt werden.

In der 2. Runde (maximal 50 Minuten) ist ein großes romantisches Werk Wahlpflichtstück. Darüber hinaus können Stücke frei gewählt werden.

In der 3. Runde – dem Finale – ist eines der zur Wahl stehenden Klavierkonzerte mit der Meininger Hofkapelle zu spielen. Im Vorfeld gibt es eine Probe ohne Jury-Beteiligung.

  • Ludwig van Beethoven, Klavierkonzerte Nr. 4 G-Dur op. 58
  • Ludwig van Beethoven, Klavierkonzerte Nr. 5 Es-Dur op. 73
  • Edvard Grieg, Klavierkonzert a-Moll op. 16
  • Franz Liszt, Klavierkonzert Nr. 1 Es-Dur
  • Franz Liszt, Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur

 

Für das frei zu wählende Repertoire geben wir folgende Hinweise:

Die Auswahl des Repertoires ist in seiner Vielfältigkeit und seinem künstlerischen Anspruch ein Kriterium für die Jury. 

  • Komponisten, deren Werke von Bülow modellhaft interpretiert wurden: Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, Frédéric Chopin, Franz Liszt, Peter Tschaikowsky
  • Stücke von Komponisten (auch in Transkriptionen und Klavierbearbeitungen), die in Verbindung zu Meiningen standen: Hans von Bülow, Johannes Brahms, Richard Wagner, Richard Strauss, Max Reger, Günter Raphael
  • neue Musik komponiert nach 1970 (Flügel-Präparationen sind nicht zugelassen.)

 

Innerhalb der angegebenen Zeiten können Wiederholungen gespielt werden.

Die Videoaufnahmen sind auswendig und als eine Runde ohne Schnitte zu spielen. Die Spieler*innen müssen komplett, einschließlich der Füße zu sehen sein. Die Kamera sollte nicht weiter als in fünf Meter Abstand aufgestellt sein.


Jury

Unsere Juroren in der Kategorie Profis für die Video-Vorrunde im Januar 2023

Aus Gründen der Transparenz werden die ersten Einsendungen in der digitalen Vorrunde von einer separaten Jury begutachtet. Den Juryvorsitz hat Prof. Christian Wilm Müller. Die Jury der Vorrunde tagt im Januar 2023 in Meiningen.

Die zur ersten Runde im Mai in Meiningen zugelassenen Teilnehmer*innen werden spätestens am 31. Januar 2023 benachrichtigt.

 

  • Jury-Vorsitzender
  • Prof. Christian Wilm

    Müller

  • Der in Meinigen geborene Christian Wilm Müller ist Professor und lehrt Klavier und Klavierkammermusik an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar. >>> mehr
  • Juror
  • Prof. Imre

    Rohmann

  • Die Jury für die digitale Vorrunde besteht aus Juroren, die nicht Teil der späteren Wettbewerbsjury sind.
  • Juror
  • Aris Alexander Blettenberg, Foto © Andrej Grilc
  • Aris Alexander

    Blettenberg

  • Der Pianist und Dirigent Aris Alexander Blettenberg studierte in München, Salzburg und Hannover. Er gewann 2015 in Meiningen den 1. Preis in der Kategorie Dirigieren vom Klavier und kürzlich den 16. Internationalen Beethoven-Wettbewerb in Wien. >>> mehr

 

Unsere Jurorinnen und Juroren für den Wettbewerb in der Kategorie Profis im Mai 2023 in Meiningen

 

  • Jury-Vorsitzender
  • Prof. Christian Wilm

    Müller

  • Der in Meinigen geborene Christian Wilm Müller ist Professor und lehrt Klavier und Klavierkammermusik an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar. >>> mehr
  • Jurorin
  • Ewa Poplocka
  • Prof. Ewa

    Poplocka

  • Die polnische Pianistin Ewa Poplocka leitet die Klaviermeisterklassen an der Musikakademie in Bydgoszcz und an der Chopin Universität in Warschau.
  • Juror
  • em. Prof. Martin

    Hughes

  • Der in England geborene Martin Hughes ist emeritierter Professor der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. >>> mehr
  • Juror
  • Prof. Henri

    Sigfridsson

  • Der in Finnland geborene Henri Sigfridsson ist Professor für Klavier an der Folkwang Universität der Künste in Essen. >>> mehr
  • Jurorin
  • Sontraud Speidel, Foto © Kirsten Bohlig
  • Prof. Sontraud

    Speidel

  • Sontraud Speidel ist Professorin für Klavier und Mitglied des Gremiums Pro Hochschule an der Hochschule für Musik Karlsruhe >>> mehr
  • Juror
  • Dr. Paul

    Rickard-Ford

  • Der in Melbourne, Australien, geborene Paul Rickard-Ford leitet die Klavierabteilung am Konservatorium in Sydney. >>> mehr
  • Jurorin
  • Hélène Tysman
  • Hélène

    Tysman

  • Die Französin Hélène Tysman ist freischaffende Pianistin. 2010 war sie Preisträgerin des Warschauer Chopin-Wettbewerbs. >>> mehr
  • Info
  •  

  • Regularien

  • Hier finden Sie demnächst die Richtlinien für die Arbeit unserer Jury. Die Entscheidungen der Jury sind nicht anfechtbar. 
  • Info
  •  

  • Mehr

  • Hier finden Sie demnächst weiterführende Informationen.

 


Preise

1. Preis: 10.000 €

2. Preis: 6.000 €

3. Preis: 4.000 €

In den Abschlusskonzerten wird ein Publikumspreis vergeben.

In den Kategorien Profis und Dirigieren vom Klavier werden folgende Sonderpreise vergeben:

Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes, gestiftet von der Carl-Bechstein-Stiftung: 1.500 €

Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Ludwig van Beethoven, gestiftet von der Carl-Bechstein-Stiftung: 1.500 €

Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Max Reger (dessen 150. Geburtstag wir im Jahr 2023 feiern), gestiftet von der Carl-Bechstein-Stiftung:: 1.500 €

Preisträger*innen erhalten weiterhin attraktive Anschlusskonzerte. Die Liste der Anschlusskonzerte ist noch in Arbeit.

 


Teilnahmegebühren

Die Teilnahmegebühr von 150 € beinhaltet die Wettbewerbszulassung ab der Video-Vorrunde. 

Alle für die 1. Runde in Meiningen zugelassenen Teilnehmer*innen (außer Finalist*innen) haben am Dienstag, den 16. Mai 2023 die Gelegenheit an 45-minütigen Meisterkursen als Jury-Feedback teilzunehmen (80 € Kursgebühr für 45 Minuten). Dafür ist ein gesonderter Vermerk auf der Anmeldung notwendig. Für Teilnehmer*innen, die die 2. Runde erreicht haben, entfällt die Kursgebühr für einen Meisterkurs. Zum Finale zugelassene Teilnehmer*innen erhalten keinen Meisterkurs.

 


Zeitlicher Ablauf

Bewerbungsschluss für den Wettbewerb in der Kategorie Profis ist der 31. Dezember 2022.

Der Wettbewerb beginnt mit einer nichtöffentlichen Video-Vorrunde im Januar 2023. Über die Zulassung zum Wettbewerb in der 1. Runde in Meiningen werden die Teilnehmer*innen bis spätestens 31. Januar 2023 informiert.

Die Wettbewerbsrunden in Meiningen sind öffentlich und finden im Brahmssaal des Meininger Schlosses und in den Kammerspielen des Meininger Staatstheaters statt. Die Preisträger*innen präsentieren sich im Abschlusskonzert am 18. Mai 2023, in dem auch die Preise verliehen werden.

Für die zum Wettbewerb in Meiningen zugelassen Teilnehmer*innen findet die 1. Runde von Dienstag, den 9. Mai bis Donnerstag, den 11. Mai 2023 statt. Eine genaue Einteilung der Wettbewerbszeiten erfolgt im Anschluss an die Video-Vorrunde. Die 2. Runde findet am Freitag, den 12. und am Samstag, den 13. Mai 2023 statt. Alle für die 1. Runde  zugelassenen Teilnehmer*innen (außer Finalist*innen) haben am Dienstag, den 16. Mai 2023 die Gelegenheit an Meisterkursen mit den Juroren teilzunehmen.

Die Finalrunde mit der Meininger Hofkapelle im Meininger Staatstheater ist für Dienstagabend (16. Mai 2023) vorgesehen.

Mit einem festlichen Abschlusskonzert im großen Saal des Meininger Staatstheaters mit Preisverleihung und Empfang am Himmelfahrtstag, den 18. Mai 2023 klingt der Wettbewerb aus.

Die angemeldeten Teilnehmer*innen werden rechtzeitig konkret über Übemöglichkeiten, Einspiel- und Auftrittszeiten informiert. Die angegebenen Zeiten sind Richtwerte. Kleinere Änderungen im Wettbewerbsablauf behalten sich die Veranstalter ausdrücklich vor.


>>> Hier geht es spätzestens ab September 2022 zur Anmeldung