Das Repertoire - Profiwettbewerb

Wettbewerbsteilnehmerin (2012) | Foto: Michael Reichel

Im Hans-von-Bülow-Klavierwettbewerb soll für das frei zu wählende Repertoire auf folgende Komponisten besonders hingewiesen werden:

- Komponisten, deren Werke von Bülow modellhaft interpretiert wurden: Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, Frédéric Chopin, Franz Liszt, Peter Tschaikowsky

- Stücke von Komponisten (auch in Transkriptionen und Klavierbearbeitungen), die in Verbindung zu Meiningen standen: Hans von Bülow, Johannes Brahms, Richard Wagner, Richard Strauss, Max Reger, Günter Raphael


In der Vorrunde (maximal 20 Minuten) sind als Wahlpflichtstücke eine Chopin-Etüde und ein Sonatensatz von Beethoven oder Mozart oder Haydn zu interpretieren. Darüber hinaus können Sie Ihre Stücke frei aus der oben erwähnten  Klavier-Sololiteratur wählen. Bei mehrsätzigen Werken können auch nur ein oder mehrere Sätze aus dem Gesamtwerk vorgetragen werden.


Im Semifinale (maximal 50 Minuten) sind als Wahlpflichtstücke eine klassische Sonate komplett, ein großes romantisches Werk, sowie ein Stück des Impressionismus vorzubereiten. Darüber hinaus können Sie Ihre Stücke frei aus der oben erwähnten Klavier-Sololiteratur wählen. Bei mehrsätzigen Werken können auch nur ein oder mehrere Sätze aus dem Gesamtwerk vorgetragen werden.

In Vorrunde und Semifinale bestimmen die Teilnehmer die Reihenfolge, im Finale und in den Abschlusskonzerten legt die Jury das Programm fest.


Folgende Klavierkonzerte werden im Profiwettbewerb als Wahlpflichtstücke für das Finale (maximal 30 Minuten) angeboten:

- Ludwig van Beethoven, Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur

- Ludwig van Beethoven, Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur

- Johannes Brahms, Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll